GrandExpertS
  • Anmelden

Brotkrumen-Navigation

Kapitel 1: Eine neue Lebensaufgabe (1/2)

Der positive Umgang mit Alzheimer
Dieses Kapitel basiert auf einem Skript von Siegfried Haus, in dem er über die Alzheimererkrankung seiner Frau Marga schreibt. Viele der in dieser Lerneinheit vorhandenen Inhalte wurden daraus übernommen und angepasst.

Marga und Siegfried sind seit über 50 Jahren verheiratet und in ihrem Leben ist Margas Alzheimererkrankung eins von vielen Kapiteln. Beide verzweifelten nicht über ihre Erkrankung. Mit Pragmatismus, Humor und einer gehörigen Portion Kreativität meistert Siegfried den durchaus sehr abwechslungsreichen Alltag – denn Marga ist immer für eine Überraschung gut! Dieses Jahr feiern sie 11 Jahre mit „Alois Alzheimer“, wie Siegfried die Erkrankung oft nennt.
 
„Wie heißt es so schön: Wie man in den Wald hinein schreit so hallt es heraus! Und so ist das wirklich, denn der Kranke ist doch sehr feinfühlig und wer nur herumschimpft, der hat sehr schnell einen Grantler[1] an seiner Seite.“ -  Siegfried Haus

 
Für ihn steht fest: Der positive, freundliche Umgang mit Marga ist der Schlüssel für die Pflege und den Umgang mit dem an Demenz erkrankten Lieben. Zwar vergessen Alzheimerpatienten vieles, aber an Ausfälle und eine schlechte Behandlung erinnern sie sich oft doch.
[1] Fränkisch für einen mürrischen, meckernden Menschen.